Real Racers Do It! – Ergebnisse & Sieger

Mit einigen Führungswechseln, Kaltverformungen im ungefährlichen Rahmen, harten Gefechten um die Plätze und einem Kampf um den Gesamtsieg, der sich sehen lassen konnte, sorgte die Wiedergeburt des legendären 1000-km-Rennen auf dem Gesamtkurs am Nürburgring am Samstag, den 18. September 2021 für packenden Motorsport.

Um 12.00 Uhr war das Rennen gestartet – um 18.45 Uhr wurde es nach 6 Stunden und 45 Minuten abgewunken… wären die Teams noch zwei Runden gefahren, wären die 1000km komplett absolviert worden. So beendete die gesetzte Maximalzeit das Revival des Langstrecken-Klassikers.

Als erstes ging das Team: Kersten Jodexnis, Robin Chrzanowski, Dr. Eddy Althoff und Andy Gülden im Porsche 934/5 über die Ziellinie.

Gefolgt wurden die Sieger von Reggiani Ivan und Jvan Jacoma im Porsche Carrera 964 Cup sowie Jürgen Rudolph, Michael Kneben und Heiko Hamel im Porsche 964 Cup.

Bis eine Runde vor Schluss hatten noch Peter Schumann, Jürgen Schümann, Joachim Kiesch und Olaf Manthey im mächtigen BMW 635 CSI ganz vorne gelegen.

Es wurde hart gefightet und sich nichts geschenkt – als der BMW dann in der letzten Runde mit hängenden Stossfänger und schräger Schürze an der Sprecherkabine an Start/Ziel vorbei kam, wußten die vielen Zuschauer auf den Tribünen und an der Boxengasse, daß das Rennen entschieden war.

Ergebnislisten 1000 km Nürburgring

Natürlich wurde der Gesamtsieg mit Champagner gefeiert – neue Helden der 1000km waren geboren, die Legende wird fortgeschrieben. Alle Teams waren begeistert.

Beim Revival-Sprint am Freitag – tagsvorher – siegte Dr. Oliver Hartmann im Elva/Lotus 17 vor Georg Hallau im Lotus 23 und Jochen Wilms mit seinem schnellen Lister Jaguar Knobbly.

Ergebnisliste Revival Sprint

Eine besondere Kategorie ehrten die Organisatoren zur Wiederauflage der 1000km in 2021 ganz bewußt und mit Augenmerk auf die Fahrer mit historischen Rennfahrzeugen aus den Anfangsjahren es 1000km-Rennen. Zwei originale Silberpokale aus den Fünfziger wurden als „Gentlemen-Drivers-Pokale“ ausgelobt.

Vergeben wurden Sie an die Piloten, die sich besonders fair, stilecht und dennoch wettkampfbetont mit ihren besonders 1000km-Rennen-authentischen Fahrzeugen ins Gefecht um Meter und Sekunden begeben haben.

Für die Startergruppe des Freitags-Sprint-Revivals erhielt Bernd Langewiesche mit dem Lotus Mark IX die Gentleman-Trophäe und für das 1000km-Rennen vom Samstag bekam das Team Uwe Biegner und Patrick Morgenstern im Porsche 356A den Gentleman-Drivers Cup.

Der Samstagabend am Nürburgring stand dann ganz im Zeichen einer stimmungsvollen Siegerehrung für viele weitere Teams und für einen gelungenen Abschluss des 1000km-Wochenendes.